WICHTIG

Der NABU Kreisverband Esslingen kann zur Zeit keine neuen (soweit noch nicht vereinbart) naturpädagogischen Veranstaltungen anbieten.

Für Fortbildungen für ErzieherInnen können Sie uns gern weiterhin kontaktieren.

Eindeutig verletzte Tiere sollten so schnell wie möglich zu einem Tierarzt gebracht werden.

Weitere Informationen zu Fundtieren und Aufnahmestationen finden Sie hier:

https://www.nabu-kreis-es.de/verletzte-tiere/

https://www.nabu-kreis-es.de/wildtiere-informationen/

 

Bleiben Sie gesund!

Stand: 24.09.2021


NABU Kreisverband Esslingen erstattet Strafanzeigen gegen Verantwortliche der Stadt Kirchheim unter Teck

Jahrelange Mißachtung des Arten- und Naturschutzes veranlasste den NABU Kreisverband Esslingen e.V. zu Strafanzeigen in fünf Fällen gegen den Ersten Bürgermeister und den Umweltbeauftragten der Stadt Kirchheim unter Teck und weitere Verantwortliche, so auch gegen ausführende Firmen.
Immer und immer wieder hatten die Ehrenamtlichen der vor Ort tätigen Umweltverbände in zahlreichen Gesprächen und Schreiben die Verantwortlichen der Stadtverwaltung auf Mißstände und mögliche Gesetzesverstöße durch ihr Handeln hingewiesen, fanden jedoch nur selten Gehör, nicht nur bei diesen fünf Fällen. Stattdessen setzte sich deren, möglicherweise gesetzeswidriges, Handeln weiter fort.

Unabhängig von ihrer rechtlichen Beurteilung, der der NABU nicht vorgreifen kann und will, zeigen die Vorgänge seiner Meinung nach jahrelanges Fehlverhalten der Verantwortlichen bei der Bearbeitung artenschutzrechlicher Belange bei Bebauungen, Eingriffen wie Baumfällungen und sonstigen Maßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Stadt. Der im Gesetz verankerte Schutz der Natur scheint offensichtlich noch nicht im Bewusstsein mancher Verantwortlicher angekommen zu sein.

So sahen die ehrenamtlichen Naturschützer keine andere Möglichkeit mehr, als die Fakten über Monate akribisch zu sammeln, zu prüfen und auszuwerten. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass das Handeln der Verantwortlichen auch juristisch überprüft werden sollte und nutzen nun dafür das legitime Mittel der Strafanzeige, um der Natur zu ihrem Recht zu verhelfen.
Konkret geht es dabei um Belange des Artenschutzes, die nach Auffassung des Vorstandes des NABU Kreisverbandes Esslingen in den vergangenen Jahren von den Verantwortlichen nicht gesetzeskonform geprüft und umgesetzt wurden. Das Handeln der Verantwortlichen verstößt aus Sicht des NABU damit möglicherweise gegen das Bundesnaturschutzgesetz und weitere Gesetze.

Der NABU betont dabei, dass er nicht grundsätzlich gegen Maßnahmen, Eingriffe und Bebauung ist - aber auch hier gelten Gesetze, die einzuhalten sind. Das gilt nicht nur für Bürger, sondern selbstverständlich auch für ausführende Unternehmen und genauso für Stadtverwaltungen.

Stand: 02.10.2020